Trecker und andere Arbeitsmaschinen

Klasse L

Haben z.B. die Eltern einen landwirtschaftlichen oder sonstigen Betrieb, auf dem Arbeitsmaschinen eingesetzt werden, ist es oft sehr hilfreich wenn der Nachwuchs diese Arbeitsmaschinen auch fahren darf, um auf dem heimischen Betrieb mitzuhelfen. Mit dem Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse L ist dies möglich. Mit der Klasse L (früher Klasse 5) dürft Ihr selbst fahrende Arbeitsmaschinen (z.B. Gabelstapler u. ä.) mit Anhänger bis 25 km/h und land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis 40km/h, mit Anhängern bis 25 km/h, fahren. Nach 14 Doppelstunden Theorieausbildung und ausreichend Fahrpraxis könnt Ihr die Prüfungen in Theorie und Praxis ablegen. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Klasse T

Gleiches wie für Klasse L gilt auch für Klasse T: Mit der Klasse T dürft Ihr land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis 60 km/h und selbst fahrende land- und forstwirtschaftliche Arbeitsmaschinen bis 40 km/h, jeweils auch mit Anhängern, fahren. Seid Ihr noch nicht 18 ist die Höchstgeschwindigkeit für Zugmaschinen allerdings auf 40 km/h beschränkt. Die Pflichttheorieausbildung beträgt hier 18 Doppelstunden.