Roller, Mofa und 50er

Mofa

Ihr seid erst 15 Jahre, wollt aber trotzdem halbwegs mobil werden, um euch z.B. mit Freunden zu treffen? Dann seid Ihr mit der Mofa-Klasse genau richtig. Genau wie vor der EU-Fahrerlaubnissänderung dürft Ihr in dieser Klasse Mofas bis 50 ccm Hubraum und maximal 25 km/h fahren. Nach 6x Theorieausbildung und 90 Minuten praktische Grundausbildung könnt Ihr dann die Theorieprüfung ablegen. Eine praktische Prüfung ist nicht erforderlich.

Klasse M

Ihr seid 16, habt aber nicht das Geld oder den Mut direkt in die Klasse A1 einzusteigen? Kein Problem. Um sich nach der Schule irgendwo in der Stadt zu treffen, ist die Klasse M völlig ausreichend. Mit dem Führerschein der Klasse M (früher Klasse4) dürft Ihr Kleinkrafträder mit max. 50 ccm Hubraum und nicht mehr als 45 km/h Höchstgeschwindigkeit fahren – das sind die meisten der bekannten City-Roller („Scooter“). Nach 14 Doppelstunden Theorieausbildung und ausreichend Fahrstunden könnt Ihr die Theorieprüfung und die praktische Prüfung ablegen. Die praktische Prüfung dauert 30 Minuten und führt nur innerhalb von Ortschaften durch.

Klasse L

Haben z.B. die Eltern einen landwirtschaftlichen oder sonstigen Betrieb, auf dem Arbeitsmaschinen eingesetzt werden, ist es oft sehr hilfreich wenn der Nachwuchs diese Arbeitsmaschinen auch fahren darf, um auf dem heimischen Betrieb mitzuhelfen. Mit dem Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse L ist dies möglich. Mit der Klasse L (früher Klasse 5) dürft Ihr selbst fahrende Arbeitsmaschinen (z.B. Gabelstapler u. ä.) mit Anhänger bis 25 km/h und land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis 32 km/h, mit Anhängern bis 25 km/h, fahren. Nach 14 Doppelstunden Theorieausbildung und ausreichend Fahrpraxis könnt Ihr die Prüfungen in Theorie und Praxis ablegen. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Klasse T

Gleiches wie für Klasse L gilt auch für Klasse T: Mit der Klasse T dürft Ihr land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis 60 km/h und selbst fahrende land- und forstwirtschaftliche Arbeitsmaschinen bis 40 km/h, jeweils auch mit Anhängern, fahren. Seid Ihr noch nicht 18 ist die Höchstgeschwindigkeit für Zugmaschinen allerdings auf 40 km/h beschränkt. Die Pflichttheorieausbildung beträgt hier 18 Doppelstunden.

Um einen Führerschein der oben genannten Klassen zu erwerben, müsst Ihr oder Egon euch vorher bei einer Meldestelle für die jeweilige Klasse angemeldet haben. Dafür benötigt Ihr einen Sehtest, Paßfoto, Erste-Hilfe-Kurs, und Euren Ausweis. Besitzt Ihr bereits irgendeinen Führerschein, kann es möglich sein, dass Ihr weniger Pflichtstunden machen müsst, als hier angegeben. Fragt einfach einmal in einem solchen Fall nach!